Sie sind hier: Ausstellung
Direkt zum Inhalt

Willkommen!

"Sechs Richtige!", das klingt nach Jackpot! Doch kein Lottogewinn steht im Mittelpunkt dieser Ausstellung, sondern ein Schatz, der die gesamte Menschheit bereichert hat. Gemeint ist die Erfindung der "sechs Punkte", die die Bausteine der Schrift für blinde Menschen bilden. Wir verdanken sie einem Teenager, dem 16-jährigen Franzosen Louis Braille. 1825 hat er eine neuartige Schrift ausgetüftelt, die das Leben blinder Menschen revolutioniert. Doch wie kam es dazu und wie wird die Braille-Schrift heute genutzt?

Die Webpräsentation nimmt Sie mit auf einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellung. Sie können die 5 Themenbereiche der Präsentation hier als Kapitel 01 bis 05 anklicken:

  1. Schrift sehen und fühlen
  2. Louis Braille kommt auf den Punkt
  3. Die Punktschrift eröffnet Welten
  4. Pluspunkte im Alltag
  5. Mit den Fingern nach Hogwarts

Für jedes Kapitel gibt es auch eine Version in leichter Sprache. Ausprobieren, anfassen und herumtüfteln ist natürlich nur vor Ort in der Ausstellung möglich!

Auf dieser Website können Sie außerdem:

Das Braille-Alphabet zum Downloaden begleitet Sie und Euch bei der Expedition in das Reich der 6 Punkte.

Portrait von Louis Braille (Copyright Musée Louis Braille, Coupvray)
Portrait von Louis Braille (Copyright Musée Louis Braille, Coupvray)
„Alltagsbeschriftung“ – Alltagsmaterialien zeigen wie die Punktschrift blinden Menschen hilft
„Alltagsbeschriftung“ – Alltagsmaterialien zeigen wie die Punktschrift blinden Menschen hilft
„Bibliothek Office“ –  Die „Harry Potter-Wand“
„Bibliothek Office“ – Die „Harry Potter-Wand“
“Hörfilm” – Medienstationen lassen Geschichte und Gegenwart lebendig werden
“Hörfilm” – Medienstationen lassen Geschichte und Gegenwart lebendig werden
Raum 02 – Blick in einen Ausstellungsraum
Raum 02 – Blick in einen Ausstellungsraum
Tisch – Eine der Mitmachstationen zur Punktschrift
Tisch – Eine der Mitmachstationen zur Punktschrift

Seitenanfang